Zugriffe: 2786

Als eines der Highlights des Jugendfeuerwehrjahres fand am 29/30.09.2018 der Berufsfeuerwehrtag statt. Dabei lernen die Mitglieder der Jugendfeuerwehr wie eine 24 Stunden Schicht bei der Berufsfeuerwehr abläuft. Sie verbringen einen ganzen Tag auf der Feuerwache, dieser wird aber immer wieder durch Einsätze unterbrochen.

Die Jugendwarte Nino Schöfer und Christian Holland organisierten mit weiteren Helfern mehrere Einsatzszenarien, die die Jugendlichen selbständig bearbeiten und zu mancher kniffligen Aufgabe auch die richtige Lösung finden müssen. Vom Säubern einer durch Öl verunreinigten Straße bei fließendem Verkehr, über die Erkundung eines "brennenden Gebäudes" bei einem Brandmeldealarm bis hin zur Bekämpfung eines echten Feuers auf dem Sportplatz in Weiher sind die Jugendlichen gefordert. Auch die Befreiung von Personen aus verunfallten Fahrzeugen wurde genauso geübt, wie der richtige Umgang mit Funkgeräten, Pumpen und Strahlrohren.

Aber auch die Kameradschaft bleibt bei der "24 Stunden Schicht" nicht auf der Strecke. Wie im echten Leben ist beim Berufsfeuerwehrtag Selbstversorgung durch gemeinsames Kochen angesagt. Neben der Einsatztätigkeit bleibt viel gemeinsame Zeit für Unterhaltungen und Spiele. Die Feuerwehren Buckenhof, Marloffstein und Spardorf führten in ihren Gerätehäusern parallel den Berufsfeuerwehrtag durch. Zum Abschluss trafen sich alle Jugendlichen bei der Feuerwehr Buckenhof und es wurde zusammen mit den Eltern beim gemeinsamen Grillen der Abschluss des Berufsfeuerwehrtags gefeiert.

Den ausführlichen Bericht zum Berufsfeuerwehrtag finden Sie auf der Hompage des Kreisfeuerwehrverbands Erlangen-Höchstadt: Bericht zum Berufsfeuerwehrtag 2018